Mantrailing

Immer der Nase nach

Beim Mantrailing lernt der Hund eine Person an ihrem Individualgeruch zu erkennen und diesen Geruch zu suchen. Den sogenannten “Trail” darf der Hund mit hoher und tiefer Nase suchen und auch das Tempo richtet sich nach dem Hund. Hat der die gesuchte Persimage_hs_mton gefunden, soll er sie durch Hinsetzen oder Hinlegen vor der Person beziehungsweise durch Anspringen anzeigen.
In den USA werden “Mantrailer”, wie die fertig ausgebildeten Hunde genannt werden, eingesetzt, um vermisste Personen zu finden oder auch um Verbrechen aufzuklären, indem sie den Ermittlern ein Bewegungsmuster eines Verdächtigen zeigen. Es ist immer wieder erstaunlich, zu welchen Nasenleistungen Hunde fähig sind. So können sie einen Trail auch noch Tage und Wochen später verfolgen und somit wertvolle Hinweise zu einer Person liefern.

Unser Mantrailingkurs dient in erster Linie der artgerechten Beschäftigung von Hunden, die von Natur aus gern suchen und stöbern. Hat ein Hund einmal verstanden, worum es geht und ist obendrein begeistert von der Sucharbeit, kann man den Schwierigkeitsgrad der Trails beliebig erhöhen und vielleicht hat ja der ein oder andere Kursteilnehmer sogar das Zeug zum “echten” Mantrailer.